Amnesty International Gruppe Frankfurt (Oder)

Impressum | Login

Gruppe Frankfurt (Oder)

StartseiteVerlauf

Termine - Dates

Nächstes Gruppentreffen:
Next Group Meeting

  • In den Semesterferien finden unregelmäßige Treffen statt - Updates folgen!
    Genießt die Zeit :)
    - Group meetings will take place irregularly througout the Semester Break - updates soon!
    Enjoy your time :)

Aktuelles & bevorstehende Veranstaltungen:
News & upcoming events

++++ AM 24.09. IST BUNDESTAGSWAHL - GEHT WÄHLEN! ++++

Updates folgen



Vergangene Veranstaltungen:
Past events

  • Festival Contre le Racisme vom 10.-13. Juli
Wir waren Teil des vom ASta-Antirassismus-Referat veranstaltenten Festival Contre le Racisme in Ff(O)!

Das Konzept des Festival Contre le Racisme kommt ursprünglich aus Frankreich, wo es durch den Dachverband der Studierenden (UNEF) bereits seit über einem Jahrzehnt an unterschiedlichen Standorten veranstaltet wird.
Das diesjährige Festival Contre le Racisme an der Viadrina setzte sich mit der Thematik Rassismus & Menschenfeindlichkeit auseinander. Die aktuelle politisch-gesellschaftliche Situation in Europa und insbesondere in Deutschland zeigt ein Aufkommen des Rechtspopulismus mit menschenrechtsverletzenden Forderungen. Gegen diese müssen wir uns erheben, sodass deutlich wird, dass Deutschland kein Ort des Hasses und Neides ist!
Mit Workshops, Vorträgen, Lesungen & künstlerischen Darbietungen sollte ein Bewusstsein für die Problematik geschaffen und gleichzeitig eine Möglichkeit für konstruktive Diskussionen gegeben werden. Primärziel war es, euch zu sensibilisieren und zu empowern.

Wir als HSG beteiligten uns an diesem tollen Projekt mit einer Fotoausstellung über Menschen auf der Flucht!
Wo? GD Foyer | Wann? 13.-20. Juli

In diesem Sinne: Let's fight racism!
  • Viadrina Day am 21. Juni
25 Jahre Viadrina - wir haben mitgefeiert und ganz nebenbei auf Menschenrechte aufmerksam gemacht:
von 11-14 Uhr auf dem Initiativenmarkt und danach auf dem Sommerfest
...mit frischen Waffeln, Infos und der ein oder anderen Aktion - schön war's!
  • Neues Semester, neuer Infoabend:
    Vielen Dank an alle, die beim Initiativenmarkt bei uns vorbeigeschaut und sich über unsere Arbeit informiert haben! Wir freuen uns darauf, euch kennenzulernen!!!
    Deswegen seit ihr herzlich zu unserem Infoabend am 19. April um 18 Uhr im Amnesty-Mobil eingeladen! (weitere Infos zum AI-Mobil s.u.)
  • !!! Das Amnesty-Mobil kommt nach Frankfurt (Oder) !!!
Der Doppelstockbus beginnt dieses Jahr seine Tour durch Deutschland bei uns.
Es warten tolle, kreative Möglichkeiten auf dich, um Amnesty zu entdecken, bei Kampagnenaktionen mitzumachen und vieles mehr.
Wann: Mittwoch, 19. April von 10:00-19:00 Uhr
Wo: Markplatz in Ff(O)
- SEI DABEI
Erfahre mehr über den Bus für Amnesty hier: https://www.amnesty.de/ein-bus-fuer-amnesty
  • BRIEFMARATHON 2016
Für 2 Wochen im Dezember haben wir euch den jährlich weltweit laufenden Briefmarathon an die Viadrina geholt!
Mit eurer Unterstützung haben wir 778 Briefe gesammelt!
So sind wir Teil der Hunderttausenden von Menschen geworden, die rund 2 Millionen von Briefe geschrieben haben - für diejenigen, deren Menschenrechte massiv verletzt werden und als Appell an die jeweiligen Regierungen, dass zu ändern.
Mit unseren Briefen, E-Mails und Petitionsunterschriften bewirken wir Freilassungen,
verhindern Folter, schützen Menschen vor unfairen Prozessen und retten Leben.
  • Bin ich rassistisch? Black Lives Matter in Deutschland
    Eine Kooperationsveranstaltung gemeinsam mit dem Anti-Rassismus-Referat des AStA
    fand am 22.11.2016 um 18 Uhr im HG 162 (Große Scharrnstraße 59, 15236 Frankfurt (Oder)) statt.
Gibt es institutionellen Rassismus in Deutschland?
Brauchen wir eine „Black Lives Matter“-Bewegung in Deutschland?
Wie kann ich mich meinen eigenen Vorurteilen stellen?
Diese und weitere Fragen haben wir in der Veranstaltung gestellt und gemeinsam mit euch diskutiert. Die Veranstaltung wurde eingeleitet mit einem Vortrag zur Bewegung Black Lives Matter Deutschland. Anschließend haben wir einen kurzen Film der Kampagne für Opfer rassistischer Polizeigewalt gezeigt, in welchem es um racial profiling in Deutschland ging. Außerdem haben wir die Anti-Rassismus-Arbeit von Amnesty International vorgestellt.
Wir haben uns sehr über euer zahlreiches Kommen und Interesse gefreut!!!
  • Filmvorführung:
    Passend zu dem Thema, was unser letztes Semester durchzogen hat, haben wir euch einen Film über die Roma Zaneta und David gezeigt, die in Tschechien von einem normalen Leben träumen. Doch die Vorurteile ihrer Umgebung machen diesen Traum unmöglich. Auf ihrer Suche nach regulären Jobs erfährt das Paar nur Zurückweisung.
    Das Drama (102 Min.) erreicht eine fast dokumentarische Wirkung durch seine außergewöhnlichen Laiendarsteller. Wir zeigten es euch auf Tschechisch mit englischen Untertiteln.
    Danke für den gemeinsamen Abend am Mittwoch, den 19.10.2016 um 19 Uhr im verbuendungshaus fforst e.V., Forststraße 4, 15230 Frankfurt (Oder)!
  • Der Initiativenmarkt an der Viadrina am 12.10.2016 war wieder eine schöne Gelegenheit, um mit euch ins neue Semester zu starten!

Wir haben euch dort gerne über Amnesty International als auch die Arbeit unserer HSG und die Pläne für das neue Semester informiert - und hoffentlich bei einigen Interesse geweckt, bei uns mitzugestalten...

  • Viadrina Day an der Europa-Universität am 30.06.

Wir waren mit einem Stand auf dem Initiativenmarkt im GD von 10-15 Uhr Teil des Viadrina Days. Es gab Waffeln, ihr konntet Taschen selbst bedrucken und wie immer Infos zu den aktuellen Kampagnen bekommen. Schön, dass ihr vorbeigeschaut habt!

  • Festival Contre le Racisme vom 01.-07.06. an der Europa-Universität Viadrina

Im Rahmen des festival contre le racisme, welches vom 01.06.-07.06. an der Europa-Universität Viadrina veranstaltet wurde, informierte die Hochschulgruppe Amnesty International über die Situation von Roma in Europa. Insbesondere wurden die Diskriminierung und Menschenrechtsverletzungen aufgezeigt, denen viele Roma im Alltag ausgesetzt sind.

Hier unsere Veranstaltungen im Überblick:

Am 07.06. um 18 Uhr wurde an der Universität ein Film gezeigt, der die Situation junger Roma in Rumänien auf eindrucksvolle Weise porträtiert.

Ort: Die Filmvorführung fand am 7.6. um 18h im Gräfin-Dönhoff-Gebäude, Raum 102, Europa-Platz 1, 15230 Frankfurt (Oder) statt.

Außerdem wurde eine Ausstellung präsentiert, die die Geschichte einer jungen Frau in Serbien und ihren Kampf gegen Armut und Ausgrenzung erzählte und damit exemplarisch für das Schicksal vieler weiblicher Roma stand.
Die Ausstellung war vom 01.-07.06. im Foyer des Gräfin-Dönhoff-Gebäudes zu sehen.
Hier aber noch ein aktueller Link zum Comic, der gezeigt wurde:
https://undpeurasia.exposure.co/daria-a-roma-womans-journey.

  • Montag, den 07.12.- Freitag, den 11.12.2015: Schreib´ für die Freiheit! beim Amnesty-Briefmarathon
im Foyer des Gräfin-Dönhoff-Gebäudes
  • Dienstag, 08.12.2015 um 18.15 Uhr: "The Look of Silence"-Filmabend mit Disskussion über den Genozid in Indonesien in den 1960er Jahren
im Gräfin-Dönhoff-Gebäude der Viadrina, HS 008
  • die Ausstellung zu den Themen Menschenrechte in Eritrea, Flucht nach Europa und Asylsituation in Deutschland im Gräfin Dönhoff-Gebäude der Europa-Universität
  • die Filmvorführung von Trade - Willkommen in Amerika im Brot&Zucker, am 21. Januar 2015
  • die Foto-Wanderausstellung: Unsichtbare Opfer Migrantinnen und Migranten auf Ihrem Weg durch Mexiko hat vom 3.Dezember 2013 bis zum 19.Dezember 2013 im Foyer des Gräfin-Dönhoff-Gebäudes statt gefunden

" "

  • Vernissage am 3.Dezember 2013 um 19 Uhr im Gräfin-Dönhoff-Gebäude 102, Vortrag von Nadja Barrientros und eanschließendes Gespräch
  • Briefmarathon vom 9.Dezember 2013 bis zum 13.Dezember 2013 im Foyer des Gräfin-Dönhoff-Gebäudes - Dein Brief kann Leben retten!

""

  • Filmvorführung: "De nadle/ Border crossing" von Ton Dirdamal am 10.Dezember 2013 um 19.30 Uhr im Gräfin-Dönhoff-Gebäude HS 2
  • Gruppentreffen am Mittwoch, den 11.Dezember 2013, 19 Uhr in der Studierendenmeile
  • Vortrag und Workshop" am 19.Dezember 2013 von 12 bis 14 Uhr im HG 162 (Große Scharrnstraße 59), Prof. Dr. Kathleen Staudt: The US-Mexico Border Region: Deaths, Violence, Resistance and Activism. Vortrag und Workshop im Rahmen der research Factory des Schwerpunktbereiches Borders in Motion der Europa-Universität Viadrina

Afrikanische Veranstaltunsgreihe im Rahmen des Festival Contre Le Racisme 2013 in Frankfurt Oder

  • Montag 13.05.2013 ab 18 Uhr im FForst, Forstrasse 4
    Kamerun Abend: Bewohner des Asylheims Frankfurt Oder erzählen zur Kultur, Geschichte, dem Alltag und ihren Erfahrungen in Kamerun.
  • Mittwoch 15.05.2013 ab 20 Uhr im FForst, Forstrasse 4
    Filmabend: Moolaadé - Bann der Hoffnung
    http://www.kino.de/kinofilm/moolaade-bann-der-hoffnung/82861
  • Donnerstag 16.05.2013 ab 20 Uhr im FForst, Forstrasse 4
    Afrikanische Party: afrikanisches Essen, Musik und Drum Session mit Bewohnern des Asylheims Frankfurt Oder.
  • Rund um den Tag der Menschenrechte am 10. Dezember findet vom 7. bis 12. Dezember auch im Gräfin-Dönhoff-Foyer der Viadrina wieder der Amnesty-Briefmarathon statt. Auch am 13. Dezember besteht die Möglichkeit sich am Briefmarathon beim Weihnachtsmarkt in der Studimeile zu beteiligen.
Unser Briefmarathon-Stand im GD-Foyer der Europa Universität Viadrina - mit leckerem Kuchenbasar!
Ein voller Erfolg.
Insgesamt haben wir 206 Briefe verschicken können. Vielen Dank an alle, die sich daran beteiligt haben.
""
""
  • Am 10. Dezember, dem Tag der Menschenrechte, werden wir in Zusammenarbeit mit ViaMun e.V. den Film Hotel Ruanda mit anschließender Diskussion um 18 Uhr im Medienkomplex in der Studimeile (Große Scharrnstraße 8) vorführen (Eintritt Frei!).
Hotel Ruanda ist ein Spielfilm aus dem Jahr 2004 von Terry George über den Völkermord in Ruanda an den Tutsi und an gemäßigten Hutu im Jahre 1994. Der Film beruht auf der wahren Geschichte von Paul Rusesabagina, der über 1200 Menschen vor dem sicheren Tod rettete.

'RÜCKBLICK'

DatumVeranstaltung
Donnerstag, den 14.06.2012Thematic evening "Egypt": The Arab Spring should not fade away!
Dienstag, den 19.06.2012Filmvorführung
Mittwoch, den 20.06.2012Der arabische Frühling darf nicht verblühen! - Frauenrechte in Tunesien und im Jemen
Dienstag, den 03.07.2012Filmvorführung des Dokumentarfilms: "In the shadow of a man" - "Im Schatten des Mannes"

Sommersemester 2012:

Auch im Sommersemester 2012 haben wir viel erreicht. Unsere Gruppe informierte und sammelte zahlreiche Unterschriften für verschiedene Petitionen.

Zudem veranstalteten wir mehrere Themenabendabend.

Es begann mit dem Themenabend Türkei - Vortrag von Doğan Akhanli am 07.06.2012

Der ehemalige politische Gefangene berichtete aus seinem Leben und gewährte Einblicke in die Situation der Meinungsfreiheit, der Kunst und Presse in der Türkei.
"Verfolgt, Verurteilt, Verbannt" - Intellektuelle haben es in der Türkei schwer.
Die wohl größte weltweite Aufmerksamkeit erhielt der Literaturnobelpreisträger Orhan Pamuk. Er wurde bezüglich seiner Aussage „Die Türken haben auf diesem Boden 30 Tausend Kurden und 1 Million Armenier getötet.“ wegen „öffentlicher Herabsetzung des Türkentums” angeklagt und zu einer Geldstrafe verurteilt. Auf Grund von vermehrten Morddrohungen lebt er nun in Amerika. Der inzwischen in Köln lebende Schriftsteller Doğan Akhanli beschäftigt sich ebenfalls mit dem Völkermord an den Armeniern. Er wurde 2010 wegen einer "offenkundig von Anfang an politisch motivierten" Anklage in der Türkei festgenommen und später aus Mangel an Beweisen wieder freigelassen. Doğan Akhanli wird uns am 7. Juni um 19 Uhr im Gräfin-Dönhoff-Gebäude Raum 102 der Europa-Universität in Frankfurt (Oder) aus seinem Leben berichten und uns einen Einblick gewähren, wie es wirklich um die Meinungsfreiheit, um die Freiheit der Kunst und der Presse in der Türkei steht."

Weiter ging es mit der Veranstaltungsreihe Arabischer Frühling

Thematic evening "Egypt": The Arab Spring should not fade away!
Did the revolution reveal the true power of Egyptian women?
Until recently, women in Egypt were perceived as inferior members of the society whose existence was necessary for the well being of the superior ones, men. This perception has created a struggle for many women who want to prove that their role in society is not limited to being wives and mothers. In the recent events, the Egyptian revolution of 2011, women have played a big role, standing shoulder to shoulder with men. This has lead to a brutal reaction from the side of the regime towards the revolting women. Will this be a start of a new era where Egyptian women are more empowered?
We were looking at the role of women in the Egyptian revolution and a discussion with an Egyptian, who has experienced it all; before, during, and after the revolution has taken place.
Der arabische Frühling darf nicht verblühen!
Frauen spielten eine wichtige Rolle in der ägyptischen Revolution in2011, indem sie gemeinsam mit den Männern für ihre Rechte und den Rücktritt Mubaraks protestierten. Das Aufbegehren der Frauen führte zu brutalen Reaktionen seitens des ägyptischen Regimes. Könnten diese Veränderung eine neue Ära einläuten, in der Ägyptens Frauen für ihre Rechte eintreten und diese auch zuerkannt bekommen?
Wer mehr über das Thema erfahren will, sollte sich die Veranstaltungsreihe von Amnesty International zum arabischen Frühling nicht entgehen lassen.
Wir haben einen Blick auf die Rolle der Frauen während der ägyptischen Revolution geworfen. Anschließen fand eine Diskussion mit einer Ägypterin, die alles von Beginn an miterlebt hat, statt.
Der arabische Frühling darf nicht verblühen! - Frauenrecht in Tunesien und im Jemen
Ohne sie und ihren Kampf für Freiheit und Frauenrechte wäre die Revolution nicht denkbar gewesen - Tunesierinnen und Jemeniterinnen kämpften Seite an Seite mit den Männern für die arabische Revolution. Sie waren Opfer von Schlägertruppen, sexuellen Übergriffen und anderen Repressionen.
Doch hat sich die Situation der Frauen nach der Revolution in Tunesien und im Jemen tatsächlich gebessert? Wenn du mehr darüber erfahren willst, dann verpasse auf keinen Fall unsere Amnesty-Experten!
Filmvorführung des Dokumentarfilms: "In the shadow of a man" - "Im Schatten des Mannes" (03.07.2012)
Berlinale-Feeling at the Viadrina
Wafaa, Suzanne, Shahinda, Badreya are four women from different backgrounds who belong to different generations. They are con- nected by the current changes in Egypt before and after the revolu- tion as well as their quest for self-determination. This film interweaves their stories and images from their everyday lives into a powerful, inti- mate and politically explosive portrait in which the ‘little’ things that inform the lives of these four women – their thoughts, their experi- ence of marriage and their wedding night, divorce, family, violence, abuse, work and migration – come together to form an impressive social portrait. Theirs is a bid for power sharing, but gender emanci- pation will never be achieved in isolation, as the documentary's young director Hanan Abdalla says, without the social and political changes that Egypt is currently fighting for. Abdalla comes from a family of Egyptian activists; her father left Egypt in the seventies, final- ly settling in the UK where she was born. When the revolution began she moved to Cairo, where she now continues to participate in the struggle and follow events with her camera.
Wafaa, Suzanne, Shahinda, Badreya – vier Frauen in unterschiedlichen Lebensumständen und aus unterschiedlichen Generationen. Was sie verbindet, ist die Umbruchsituation in Ägypten vor und nach der Revolution sowie die Suche nach einem selbstbestimmten Leben.
Der Film verwebt ihre Geschichten und Bilder ihres Alltags zu einem dichten und intimen Porträt von politischer Sprengkraft. Dabei setzen sich die vermeintlich „kleinen“ Dinge, die das Leben der vier Frauen bestimmen, ihre Gedanken und Erfahrungen zu Themen wie Ehe, Hochzeitsnacht, Scheidung, Familie, Gewalt, Missbrauch, Arbeit und Migration zu einem beeindruckenden Gesellschaftsporträt zu- sammen. Es geht um die gleiche Verteilung von Macht – welche ohne Geschlechteremanzipation niemals erreicht werden kann. Denn wie die junge Filmemacherin Hanan Abdalla in einem Interview konsta- tiert: Die verschiedenen Belange können nicht voneinander isoliert betrachtet werden. Sie selbst stammt aus einer Familie ägyptischer Aktivisten. Ihr Vater zog in den Siebzigerjahren nach England, wo sie geboren wurde. Mit dem Beginn der Revolution kehrte sie nach Kairo zurück, wo sie weiterhin in die Kämpfe involviert ist, die sie heute noch mit der Kamera begleitet.

Interessierte sind jederzeit herzlich Willkommen!



Wintersemester 2011/2012:

An vielen Ständen haben wir über die Arbeit unserer Gruppe infomiert und Unterschriften für zahlreiche Petitionen und den jährlich stattfindenden Briefmarathon gesammelt.

Eine große Herausforderung war für uns die Organsiation des Theaterabends mit einer Inszenierung des Stückes "SOS for Human Rights" vom GRIPS-Theater aus Berlin (siehe Photos unten). Dank der großartiger Unterstützung der gesamten Gruppe sowie unserer Förderer und der technischen Betreuung, wurde der Abend für alle Beteigten ein großartiger Erfolg und konnte somit zur Menschenrechtsbildung in Frankfurt (Oder) beitragen. Insgesamt haben sich zusammen mit uns über 120 Personen das Stück angeschaut und konnten in der anschließenden Diskussion mit den Schauspielern und Veranstwortlichen ihre Fragen stellen.

Im Rahmen einer zusätzlichen Standaktion beim Weihnachstflohmarkt in der Großen Scharrnstraße konnten wir nicht nur unseren Amnesty-Tee unter die Leute bringen sondern auch weitere Unterschriften und Spenden sammeln.

Zu guter Letzt konnten wir die bereits in zahreichen Städten gezeigte Fotoausstellung "Bootsflüchtlinge" (von Amnesty International entworfen) auch nach Frankfurt (Oder) holen und im Januar in der Uni präsentieren. Unser Rahmenprogramm mit Eröffnungabend, Diskussionen und Vorträgen zum Thema sowie Film- und Hörabenden hat viele erreicht und wir haben uns sehr über das große Interesse gefreut!



'ARCHIV - vergangene Aktionen'

Das tägliche Drama an den Toren Europas

Fotoausstellung "Bootsflüchtlinge" vom 09.- 27.01.2012 im Gräfin-Dönhoff Gebäude der Europa-Universität Viadrina

Ansprechpartner: Hannah Reckhaus, amnesty-ffo(at)gmx.de

Die Wanderausstellung „Bootsflüchtlinge“ von Amnesty International kommt nach der langen Reise durch die gesamte Republik endlich nach Frankfurt (Oder): vom 9. bis 27. Januar 2012 im 1. Stock des Gräfin- Dönhoff Gebäudes der Europa- Universität Viadrina.

Die 31 Bildtafeln dokumentieren eindringlich die Geschichte von Bootsflüchtlingen, deren Fluchtweg über das Mittelmeer, aufgrund von Verfolgung, Krieg und Vertreibung in ihren Heimatländern, selten in die Freiheit führt. Die Flucht endet meist in Auffanglagern an den Außengrenzen der EU. Viele der häufig nicht seetüchtigen und überladenen Boote kentern. Seit 1992 sind schätzungsweise bis zu 15.000 Menschen im Mittelmeer während ihrer gefährlichen Überfahrt ertrunken.

Die Ausstellung verdeutlicht auch die beschämende Reaktion der EU- Staaten: Die Verantwortlichen sehen in den Flüchtlingen nicht Schutzbedürftige, sondern stigmatisieren sie als Eindringlinge. Es werden Barrieren auf hoher See errichtet und die Grenzen abgeriegelt. Flüchtlingsboote werden bewusst an der Weiterfahrt gehindert und abgedrängt und zur Umkehr gezwungen. Schiffskapitäne, die in Seenot geratene Flüchtlinge auf dem Meer zur Hilfe eilten, werden vor Gericht dem Menschenschmuggel bezichtigt.

Wir organisieren zum Thema der Ausstellung Filmvorführungen, Diskussionsrunden und einen Hörabend. Das komplette Rahmenprogramm wird ab Januar 2012 hier zu finden sein.

Programm

DATUM
UHRZEIT
VERANSTALTUNG
Montag, 09.01.2012
18 Uhr, Gräfin-Dönhoff-Gebäude der Europa-Universität/Foyer

19 Uhr, GD-Gebäude, Hörsaal 7

Eröffnung der Ausstellung

Filmvorführung „Hotel Sahara“ mit anschließender Diskussion mit Harald Glöde von borderline europe aus Berlin

Mittwoch, 11.01.2012
14 – 16 Uhr,

GD-Gebäude, Hörsaal 8

19 Uhr im „Brot & Zucker“ (Brunnenplatz 1)

Seminar „Migration innerhalb und außerhalb Europas“ von Dr. Rosenberg.
Thema: „Dritte Welt“ (Afrika): Integration in Failed States? (Referate durch Studenten)

Filmvorführung/Dokumentation "Ertrunken vor meinen Augen (2007)"

Mittwoch, 18.01.2012
14 – 16 Uhr,

GD-Gebäude, Hörsaal 8

18 Uhr, GD-Gebäude, Raum 05

Seminar „Migration innerhalb und außerhalb Europas“ von Dr. Rosenberg.
Thema: „Illegale“ Migration: zwischen Menschen- und Hoheitsrecht (Referate durch Studenten)

Filmvorführung "Kein Ort"

Montag, 23.01.2012
18:30 Uhr, GD-Gebäude, Raum 05
Vortrag von Julian Lehmann (Amnesty International, Asylgruppe Berlin): "Bootsflüchtlinge - Probleme aus rechtlicher Sicht" mit anschließender Diskussion
Mittwoch, 25.01.2012
14 – 16 Uhr,

GD-Gebäude, Hörsaal 8

20 Uhr im „Brot & Zucker“ (Brunnenplatz 1)

Seminar „Migration innerhalb und außerhalb Europas“ von Dr. Rosenberg.

Thema Migration und Integration in internationaler Perspektive Diskussion mit Arnold Mengelkoch, Migrationsbeauftragter von Berlin-Neukölln

Filmvorführung "Lichter"

Donnerstag, 26.01.2012 Abschlussveranstaltung der Ausstellung
19 Uhr, Verbuendungshaus fforst (Fforststraße 4)
Hörabend mit 2 Reportagen des Bayerischen Rundfunks zum Thema

Harald Glöde (links) von borderline europe aus Berlin eröffnete die Ausstellung mit einem Vortrag über die aktuelle Situation von Flüchtlingen an den EU-Außengrenzen

An unserem Stand gibt es weitere Informationen zum Thema
Fotos: Linda Lücke

Weihnachtsflohmarkt in der Großen Scharrnstraße 14.12.2011

| Unser Stand auf dem Weihnachtsflohmarkt

Briefmarathon 2011

Briefmarathon 2011

Unser Stand auf dem Weihnachstflohmarkt

Tee für einen guten Zweck
Fotos: Hannah Reckhaus

„SOS for Human Rights“' heißt das Theaterstück, dass am 23.11.2011 ab 18 Uhr im Audimax zu Besuch war!

Das vom GRIPS-Theater Berlin realisierte Jugendstück (ab 12Jahren) wurde im Rahmen der bundesweiten Aufklärungskampagne SOS for Human Rights zum Thema Flüchtlingsrechte aufgeführt. Das Theaterstück vermittelt die Situation drei junger Flüchtlinge auf ihrem langen Weg nach Europa: die Gefahren, Probleme aber auch ihre Wünsche und Träume.

Das offensichtlich weitreichende Interesse an der Flüchtlingsthematik wurde am Theaterabend selbst durch das vielfältige Publikum widergespiegelt. Zu unserer großen Freude haben insgesamt über 120 Personen, darunter etwa die Hälfte Schülerinnen und Schüler aus Frankfurt (Oder), den Weg ins Audimax gefunden!

Vor und nach dem Theaterstück haben sich viele Besucher an unserem Stand über die aktuelle Amnesty-Arbeit informiert, Petitionen unterschrieben und gespendet.

Wir möchten uns noch einmal bei unseren Förderern herzlich bedanken: Der Asta und das Studierendenparlament der Europa-Universität Viadrina, die Landeszentrale für politische Bildung Brandenburg und Pro Asyl haben es erst ermöglichst, das GRIPS-Theater einzuladen.

Ein besonderes Dank für die beeindruckende schauspielerische Leistung geht auch noch an die Schauspieler & ihr ganzes Team!!

Hier noch ein paar Impressionen des Abends:

Einladung / Schauspieler des GRIPS-Theaters aus Berlin

Unsere Gruppe

Ein begeistertes Publikum!

Fotos: Ramona Brzoska, Melanie Köhler, Hannah Reckhaus

Termine